Einige Neuigkeiten aus der p2p Welt

Heute habe ich nur einige Kurznews und Updates für euch.

Swaper

Bei Swaper scheint es immer so als ob keine Kredite verfügbar wären. Das stimmt nicht ganz, denn es kommen laufend neue Kredite, welche dann von den Autoinvests aufgesogen werden. Mein Geld ist meistens komplett investiert. In etwa 4 bis 6  Wochen sollen Kredite aus einem neuen Land auf die Plattform gestellt werden und so das Angebot erhöhen. Ich darf jedoch noch nicht verraten um welches Land es sich handelt. Es wird aber nicht Dänemark sein, denn dort wird erst noch Personal gesucht. Dänemark wird dann später folgen. Freuen wir uns also auf neue Angebote. Hier geht es zu Swaper.

Saving Stream heisst zukünftig Lendy 

Wie ich hier bereits erwähnt hatte, heisst die Firma hinter der Plattform Saving Stream, Lendy ltd. Diesen Namen wird bald auch die Plattform annehmen. Es wird vermutet, dass die englische Regulierungsbehörde FCA (Bafin in DE, Finma in der Schweiz) dies zur Bedingung gemacht hat, dass Saving Stream eine Vollauthorisation erhält. Ansonsten ändert sich vorderhand nichts, ausser das es wohl zu Verwechslungen mit der litauischen Plattform Lenndy kommen könnte 😉

Twino wird Kredite mit Zahlungsgarantie anbieten

Twino hat eine gross angekündigt eine neue Kreditart erfunden zu haben: Kredite mit Zahlungsgarantie. Diese Kredite werden immer pünktlich bedient, und man muss keinen Buyback abwarten. Das gibt den Investoren Planungssicherheit für ihre Liquidität. Schön und gut, aber dieses Verfahren ist nicht neu, und wird schon seit längerem von Omaraha bei den Secured Loans und bei Lenndy bei den Buyback Krediten genau so angewendet. Hier wurde wohl der Sachverhalt ein wenig geschönt dargestellt 😉

Estateguru nervt mich ein wenig, aber das Angebot steigt

Nicht wirklich offizielle News, aber ich muss es loswerden. Estateguru ist in Sachen Kommunikation einfach bescheiden, denn Emails werden erst nach Tagen beantwortet und es hat den Anschein, dass säumige Zahler mit Samthandschuhen angefasst werden. Es gibt immer wieder Kredite, die notorisch die Zinszahlungen zu spät leisten. Estateguru scheint das zu tollerieren. Schlussendlich muss man jedoch eingestehen, dass noch kein Kredit ausgefallen ist und alles immer schön nachbezahlt wurde. Als Investor kann man sich seit einigen Wochen auch nicht mehr über ein fehlendes Angebot beklagen. Es gab jetzt fast jeden Tag ein neues Projekt (und auch da waren viele grosse dabei mit 400k Euro). An manchen Tagen gab es sogar mehrere. Estateguru wäre eine so tolle Plattform, würde man ein wenig besser und mehr mit den Investoren kommunizieren.

Finbee – meine bisherige Rendite 27.14% (XIRR) 27.14%

Ich investiere nun schon etwa ein halbes Jahr bei Finbee und habe dies zum Anlass genommen meine XIRR auszurechnen (funktioniert nach dem gleichen Prinzip wie bei Mintos im Beispiellink), da ich auf der Plattform keine verlässliche Renditeangabe erhalte.

Laut meinen Berechnungen komme ich auf eine wirklich sehenswerte XIRR Rendite von 27.14%, ich bin also sehr zufrieden. Ich musste gestaffelt einsteigen, da es vor einigen Monaten nur wenige Kredite pro Woche zum investieren gab. Seit einigen Wochen hat sich das Blatt gewendet und es hat sehr viele investierbare Kredite verfügbar.

Ausfälle und der Compensation Fund

Ich habe insgesamt in 63 Kredite investiert, davon sind 0 im Status late, 2 im Status arrears und 2 in der Kategorie default, also Ausfall. Als Ausfall wird ein Kredit bezeichnet, der mit 2 Raten in Verzug ist, 3 Tage danach zahlt der Compensation Fund (CSF).

Der Compensation Fund ist eine Art Absicherung die Finbee den Investoren zur Verfügung stellt. Jeder Kreditnehmer muss auf den Kreditbetrag noch zwischen 0.5 bis 1% zusätzlich in den Compensation Fund (CSF) einzahlen.  Der Compensation Fund zahlt bis etwa 10% aller Kredite ausgefallen sind, oder sobald er leer ist (was zuerst eintrifft).  Aktuell beträgt der Wert des Compensation Funds beinahe 23’000 Euro, und legt täglich um 50 bis 100 Euro zu. Dies ist möglich dank dem stark wachsenden Kreditvolumen von Finbee. Solange das Volumen steigt, sollte es keine Probleme mit Ausfällen geben. Die Anlage ist trotzdem nicht risikofrei. Irgendwann kommt der Zeitpunkt, wo der CSF nicht mehr zahlen wird. Bis dahin sollten aber noch mindestens 6 Monate vergehen.

Wie kommt meine hohe Rendite zustande?

Meine Rendite setzt sich zusammen aus Investitionen in vornehmlich Kredite der Kategorie C und D (Ich habe aber auch etwa 10% in B Krediten angelegt). Ich bin ehrlichgesagt überrascht ob der eher geringen Ausfall- oder Verspätungsrate der unteren beiden Kategorien. Es scheint also eine sehr gute Kreditprüfung stattzufinden. Zusätlich habe ich diverse Kredite auf dem Zweitmarkt mit Aufschlägen von bis zu 10 Prozent verkauft (Achtung, hier wird eine Gebühr von 1 Prozent zu Gunsten von Finbee erhoben). Die Gelder habe ich immer stets reinvestiert. Das sind die Eckpfeiler meiner sehr guten Rendite.

Was gibt es noch zu sagen?

In Litauen gab es eine Regelung, wonach ausländische Investoren maximal 5’000 Euro in Litauen pro Jahr investieren durften. Das Parlament hat vor einigen Wochen diese Regelung aufgehoben und es gibt keine Eischränkungen mehr. Dies ist sehr gut für Finbee und ganz Litauen, denn Litauen ist das am wenigsten fortschrittliche Land des Baltikums. Die Löhne sind weitaus tiefer als in Lettland oder Estland. Daher ist es sehr wichtig, dass ausländische Investoren in Litauen investieren und Gelder ins Land fliessen. Stellt euch mal vor, nur Litauer mit einem Einkommen von vielleicht 400 Euro monatlch dürften investieren. Das Resulat ist klar, die Kreditvergabe wäre zu klein, um Investitionen finanzieren zu können. Und für uns Investoren hat es den Vorteil, dass wir hohe Renditen erzielen können.