Top 10 p2p Plattformen (2. Teil)

Und nun folgt wie angekündigt der zweite Teil meiner Top 10 mit den Plätzen 6 bis 10 (zu den Plätzen 1 bis 5). Ein Grund für die Aufteilung in 2 Posts war übrigens auch, dass mein erster Post relativ lange wurde (circa 850 Wörter), stellt euch vor, der zweite Teil wäre auch so lange, dann hättet ihr gegen 1’700 Wörter lesen «dürfen». Das wäre für meinen Geschmack etwas zu viel des Guten gewesen 😉

RangPlattformRendite (XIRR)Link zu den Berichten
6Viainvest11.93%Viainvest
7Linked Finance9.63%Linked Finance
8Lendix6.97%Lendix
9Marketlend12.23%Marketlend
10DoFinance12.02%DoFinance

Viainvest

Viainvest verliert einen Platz und rutscht nun in die unteren Plätze. Einerseits ist das damit begründet, dass die spanischen Kredite nunmehr mit 10% (anstatt 12%) verzinst werden. Ich weiss ehrlichgesagt nicht, ob das einfach ein Test ist um zu schauen wie weit man runter gehen kann mit den Zinsen, oder ob das mit vielen Ausfällen im spanischen Raum zu tun hat (mehr Ausfälle = mehr Kapital wird gebraucht um die Verluste zu decken -> Erhöhung der Marge?). Das ist aber nur Spekulation. Andererseits ist meine Cashquote etwas angestiegen, was mich natürlich nicht freut. Schlussendlich scheint mir Viainvest eine stabile Plattform zu sein, mit einer solventen Trägerschaft (Via SMS Group).

Linked Finance

Die irische Plattform Linked Finance klettert 3 Ränge nach oben und belegt nunmehr den 7. Rang. Die Gründe: Ich bin jetzt dann ein Jahr dabei und habe noch keinen Ausfall erlebt im Portfolio. Einmal kam es bei einem Kredit zu einer Verzögerung von etwa einer Woche. Am ersten Tag der Überfälligkeit wurde ich bereits von Linked Finance darüber informiert und es wurde der Kontakt mit dem Schuldner gesucht. Nach wenigen Tagen kam dann die Zahlung und seither zahlen alle Kredite wieder pünktlich. Die irischen Plattformen (siehe auch Flender) scheinen die Sache im Griff zu haben. Es gibt viele neue Kredite, in die man meistens nur per Autoinvest investieren kann, da sie sehr schnell gefüllt sind. Es scheint also zu Laufen, was mich freut.

Lendix

Auch die französische Plattform Lendix scheint ihre Kreditprüfung im Griff zu haben. Ich bin jetzt über ein Jahr dabei und es ist weder zu einer Verzögerung noch zu einem Ausfall gekommen. Der Support arbeitet hervorragend. Die Zinsen waren schon immer eher tief im Vergleich mit den baltischen p2p Plattformen. Lendix Kredite sind eher mit Unternehmensanleihen zu vergleichen, aus meiner Sicht. Daher spielt mir der niedrigere Zinssatz nicht so eine Rolle. In letzter Zeit konnte ich beobachten, dass für Neukredite die Zinsen gesunken sind. Zudem wurden erst vor einigen Tagen 2 meiner Kredite vorzeitig zurückgezahlt (immerhin habe ich 2% Bonuszinsen erhalten). Ich denke, die Kreditnehmer konnten sich anderweitig zu besseren Konditionen refinanzieren. Daher werden wir wohl keinen steigenden Zinsen sehen. Ich habe auch zum ersten Mal in einen spanischen Kredit investiert, ich hoffe das geht gut 😉

Marketlend

Meine einzige Plattform aus Down Under stimmt mich glücklich. Jeweils am 5. jedes Monats ist Zahltag und es wurde noch keine Zahlung verpasst. Daher habe ich mein Engagement ausgebaut. Mittlerweile kriegt man beim Transferwise Borderless Account auch einen personalisierten Account mit Australischen Dollars (AUD), was die Überweisungen viel einfacher macht. Ich bin gespannt wie es weitergeht.

DoFinance

Die, vom Handling her, doch etwas speziellere Plattform DoFinance macht seine Sache gut. Ich werde jeweils benachrichtigt, wenn Geld zurückgezahlt wurde und kann das neu Anlegen. Vielmehr gibt es dazu nicht zu sagen, aber die Plattform samt dahinterstehenden Kreditvermittler gibt es auch noch nicht so lange. Denkt daran, wenn ihr dort investiert. Und auch nicht vergessen, dass ihr unter Umständen keine Zinsen kriegt, solltet ihr das Geld vorzeitig «kündigen».

Es gibt noch weitere Plattformen, welche ich in Erwägung gezogen habe für die Top 10. Da wäre Flender zum Beispiel, wo ich auch noch keinen Verzug erlebt habe. Nur ist der Dealflow etwas zu wenig und die Finanzierungsdauer der Projekte enorm. Wenn sich das bessert, kann ich mir auch Flender in der Top 10 vorstellen. Peerberry macht auch einen soliden Eindruck, aber ist mir einfach noch zu kurz am Markt für die Top 10. Iuvo ist auch nicht von schlechten Eltern, und schafft es knapp nicht in die Top 10.

So, das war’s mit dem zweiten Teil der Top 10. Ich hoffe, ihr konntet etwas Interessantes darin finden

Flender: eine neue Plattform & Interview mit dem CEO Kris Koik

„Offenlegung: Flender suchte Kapital, welches durch die Ausgabe neuer Aktien beschafft werden sollte. Dazu hatte die Plattform ein Projekt auf seedrs gestartet. Ich habe mich daran mit GBP 19.10 beteiltigt und bin somit Kleinaktionär ;). Ich werde meine Meinung zu Flender immer ehrlich kundtun, ich möchte diese Information einfach aus Gründen der Transparenz mit euch teilen.“

1) Wer hatte die Idee eine p2p Plattform zu Gründen? Wer sind die Besitzer?

Es war meine Idee und meine Co-Gründer Oli Cavanagh und Jeremy Davies haben die Idee weiterentwickelt. Zu den Besitzern gehören die Gründe, Angel Investoren und Investoren, welche am Fundraising via Seedrs teilnahmen.

2) Was sind eure Meilensteine bis Heute?

  • Eine aussergewöhnliche Dienstleistung und ein ebensolches Team aufzubauen
  • Die Gewinnung bekannter Investoren und Fintech Unternehmer für unseren Verwaltungsrat
  • Volle FCA Bewilligung (FCA = Financial Conduct Authority -> Pendant zu BAFIN oder Finma)
  • Sehr erfolgreicher Soft Launch in Irland

3) Ich sehe momentan nur Firmenkredite bei Flender, es wird jedoch angepriesen, dass es auch Privatkredite geben soll? Wie sieht es aus?

Kris Koik, Flender Founder and CEO

Alle Kreditnehmer haben die Wahlmöglichkeit ihre Kredite nur einem ausgewählten Kreis oder allen Investoren zu präsentieren. Alle Privatkredite wurden bis jetzt in privatem Rahmen durchgeführt, das gilt auch für die meisten Firmenkredite. Daher kann man auf dem Marktplatz nur die öffentlichen Kreditanfragen sehen. Anmerkung p2phero: Es sind aktuell 5 Firmenkredite mit Zinssätzen von circa 10% öffentlich gelistet. Ein Mangel besteht eher an Investoren.

4) Wie unterscheidet sich Flender von anderen p2p Plattformen, insbesondere von Linked Finance, der anderen irischen p2p Plattform?

  • Wir sind die einzige p2p Plattform in Irland, welche private Kreditnehmer und Firmen bedient
  • Kreditnehmer wie auch Kreditgeber können den Zinssatz wählen bei welchem sie sich Geld leihen oder verleihen wollen. Flender ist ein reiner Marktplatz, kein Kreditgeber
  • Es gibt keine Gebühren für Investoren
  • Wir machen cross border und Geldaufnahme/Investitionen in verschiedenen Währungen möglich
  •  Wir verfügen über eine volle FCA p2p Lizenz

5) Was sind eure nächsten Schritte, welche Ziele wollt ihr in naher Zukunft erreichen?

In einem nächsten Schritt werden wir in UK und Nordamerika starten. Unser Business Model sieht weiter ein innovatives ISA (UK Vorsorge) vor sowie die Schaffungs eines Zweitmarkts.

6) Wisst ihr schon wann wir eure nächste Investitionsrunde auf Seedrs sehen werden?

Wir werden wahrscheinlich eine Wandelanleihe später in diesem Jahr begeben, bevor wir die A Serie Aktien ausgeben.

7) Möchtest du meinen Lesern noch etwas mitteilen?

Wir sind offen für internationale Investoren bei Flender. Sichert euch attraktive Renditen! Für Investoren, welche mehr als 100k Euro anlegen möchten, bieten wir einen speziellen gemanagten Anlageservice mit 10% Rendite p.a. an. Registriert euch und kontaktiert jemanden aus unserem Team für weitere Details. Übrigens, das Mindestinvestment beträgt 50 Euro.

Linked Finance – Erfahrungen mit dem Investieren in Irische KMU Kredite

Gerne stelle ich euch heute Linked Finance aus Irland vor. Die Plattform wurde im März 2013 gelauncht und konnte somit vor einigen Tagen ihr 4 Jähriges Bestehen feiern. Gemäss eigenen Angaben ist Linked Finance die erste und grösste Irische p2p Plattform.

Kreditarten und Zinsen

Die Kredite sind alle mit einem fixen Zinssatz versehen und verfügen über Laufzeiten von 12 bis 36 Monaten und sind somit eher von kürzerer Dauer als bei anderen Plattformen. Schuldner sind immer Irische Unternehmen. Die Zinsen selbst bewegen sich im Bereich von 8.5 bis 15 Prozent, je nach Laufzeit und Risikoeinteilung (siehe rechtes Bild). Eine Risikoeinteilung in die Kategorie Y bedeudet, dass die Firma weniger als 24 Monate aktiv ist. Die Kredite haben eine Grösse von 5k bis 250k Euro. Bei den Krediten handelt es sich um Annuitätendarlehen, das heisst es gibt eine monatliche Rückzahlung von Kapital und Zinsen.

Sehr tiefe Ausfallraten und gute Statistiken

Quartalsweise publiziert Linked Finance sein Loanbook, wo viele statistische Daten publiziert werden. Ihr findet dies bei den Statistiken, aber müsst dafür eingeloggt sein. Per Ende 2016 belief sich die Ausfallrate auf magere 1.14 Prozent (höher als Lendix, aber trotzdem fantastisch). Die Zahl wurde berechnet in dem Kredite mit einer Laufzeit von weniger als 120 Tagen nicht einbezogen wurden. Das ist sehr fair, denn die meisten Kredite fallen nicht in den ersten drei Monaten aus und hätten so die Ausfallrate geschönt. Auch starkes Kreditwachstum hätte den gleichen Effekt. Mit der Ausklammerung der letzten Vier Monate schafft man eine solide Datengrundlage.

Die Registrierung sowie Ein- und Auszahlungen und die Investorengebühr

Eine Anmeldung dauert etwa 2 Minuten und ist wirklich einfach. Zusätzlich zum Passwort legt man noch einen 6stelligen Code fest, welcher jeweils bei der Anmeldung partiell abgefragt wird. Bei der Registrierung muss man noch keine Identifikationsdokumente hochladen. Jedoch dann bevor man eine Auszahlung beantragen kann. Deshalb schlage ich vor, man erledigt dies gleich nach der Registrierung. Ihr könnt die Dokumente dem Support per Email schicken.

Einzahlungen können gratis per Banküberweisung, oder Debit Card (prepaid Kreditkarte, gibt es bei Wirecard gratis und virtuell) getätigt werden. Bei Zahlungen mit Kreditkarte fallen 2 Prozent Bearbeitungsgebühren an. Vier Auszahlungen pro Jahr können kostenlos angefordert werden. Jede weitere Abbuchung wird mit 10 Euro berechnet. Daher gut überlegen, ob man wirklich etwas abheben will. Ich finde diese Gebühr gelinde gesagt eine Frechheit, aber man kann diese ja umgehen. Da wir gerade bei den Gebühren sind: Linked Finance berechnet den Investoren 1.2 Prozent jährliche Gebühren. Diese werden direkt von den Rückzahlungen abgezogen. Man muss sich hier also bewusst sein, dass wenn man eine durchschnittliche Verzinsung von 10.5 Prozent hat, man effektiv „nur“ 9.3 Prozent erwirtschaftet (Zinseszins ausgeklammert).

Fazit

Auch wenn mir die Gebühren ein Dorn im Auge sind, investiere ich doch gerne bei Linked Finance. Die tiefe Ausfallrate sowie die hohe Verfügbarkeit an Krediten machen das Investieren dort meines Erachtens interessant. Zudem muss man sagen, dass Transparenz bei den Gebühren wie auch Ausfällen gelebt wird.