Fixura – eine altgediente finnische p2p Plattform

Wir bleiben heute ganz in der Nähe des Baltikums, befinden uns aber mit Fixura in Finnland. Das ist die zweite finnische Plattform neben Fellow Finance, welche ich euch vorstelle. Fixura besteht seit 2010 und hat bis Heute mehr als 68 Millionen Euro an Krediten finanziert. Nach Ausfällen und Gebühren (dazu mehr weiter unten) sind die Investoren historisch betrachtet mit einer Rendite von 10.2% sehr gut gefahren (es ist aber nicht garantiert, dass bei jetzigem Einstieg, das Resultat auch so sein wird). Anleger aus der EU sowie der Schweiz sind willkommen und können sich registrieren.

Ich bin nicht dabei…

Um es gleich vorweg zu nehmen: Ich habe mich bei Fixura nur registriert, aber kein Geld eingezahlt (und das werde ich wohl vorläufig auch nicht tun). Warum? Einerseits die Gebühren (man zahlt 2% Gebühr für Investments unter 100k und 1% für Investments über 100k). Dazu kommt noch eine Investitionspauschale (Transaktionsgebühr) von 0.9% des Investmentbetrags. Macht schon 2.9% an Gebühren, und dann kostet jede Auszahlung auf das Referenzkonto nochmals 4 Euro. Dies allein reicht mir als Investor schon mal aus, um mit der Einzahlung zu warten (übrigens, die Mindesteinzahlung beträgt EUR 1’000).

Registrierung

Falls ihr euch trotzdem die Plattform mal ansehen wollt, dann müsst ihr euch registrieren. Das geht eigentlich recht fix, das Identifikationsdokument kann gleich hochgeladen werden. Ihr müsst euer Wohnland sowie den Steuersitz angeben. Zudem müsst ihr zur Verifikation des Kontos noch eure Handynummer angeben, auf welche ihr eine SMS mit Aktivierungscode erhaltet. Wenn dann alles eingegeben und aktiviert ist, muss euer Investorenkonto noch vom Support aktiviert werden. Das war bei mir gleich nach wenigen Stunden der Fall.

Wie investieren?
Tja, leider weiss ich das auch nicht 😉 Ich sehe nur, dass es scheinbar einen Autoinvest gibt (und keine manuellen Gebote). Ich nehme stark an, dass man die Investitionsmöglichkeit erst hat, wenn man Geld einzahlt. Das wird mir aber zu teuer, das auszuprobieren…

Fazit
Wie schon gesagt werde ich momentan nicht investieren. Die Unsicherheiten sind mir zu gross aufgrund der Gebührensituation. Denn knapp 3% Gebühren müssen erstmal erwirtschaftet werden. Nimmt man die gemäss Statistik durchscnittliche Rendite von 10.2%, plus 2.9% Gebühren, kommt man auf 13.1% Bruttorendite. Das entspricht etwa meiner Rendite bei Fellow Finance nach Ausfällen. Das Experiment werde ich aber trotzdem nicht wagen, ich hätte hier gerne mehr Kontrolle und weniger Gebühren.

Falls jemand Erfahrungen mit Fixura hat, wäre ich froh, wenn derjenige diese mit mir teilen könnte (posten oder Kontaktformular). Vielleicht verteufel ich die Plattform ja zu Unrecht.