Monethera – eine Einführung (max 22% Zinsen)

Ende letzter Woche wurde ich auf Monethera aufmerksam und habe ein Konto eröffnet, auch wenn mir anfangs die Haare (die ich noch habe) zu Berge gestanden haben. Die Webseite scheint noch nicht ganz fertig zu sein, aber was wirklich störend war, dass die Texte nahezu 1:1 von Envestio kopiert schienen. Auch die erwähnten Mitarbeiter konnte ich online nicht wirklich ausfindig machen. Eine Management Struktur ist nicht vorhanden. Daher hatte ich einige Fragen an Monethera geschickt, welche ausführlich und professionell beantwortet wurden. Ich werde nachfolgend die einzelnen Themen abhandeln, aber zuerst auf die Registrierung eingehen.

Registrierung

Die Plattform steht eigentlich jedem Anleger über 18 Jahre zur Verfügung, ausser man wohnt in den USA, China oder den baltischen Staaten. Ich höre eure Fragezeichen bezüglich der baltischen Staaten. Das Bedarf weiterer Klärung, ich warte eine weitere Antwort ab und editiere hier, so bald ich diese habe. Bevor man Geld auf die Plattform schicken kann, muss man einen Personalausweis oder Identitätskarte hochladen, sowie eine Utility Bill (Stromrechnung oder so) oder einen Auszug vom Bankkonto. Bei mir ging die Verifizierung innerhalb einiger Stunden durch. Da die Plattform jetzt so langsam auf Blogs bekanntgemacht wird, könnte es etwas länger dauern.

Envestio Klon?

Das war mein erster Gedanke, als ich den Content der Seite gelesen hatte. Monethera erklärt das damit, dass sie jemanden engagiert haben die Texte zu Schreiben und dieser jemand hat scheinbar copy / paste betrieben und sich so schnell etwas Geld verdient ohne grossen Aufwand. Die Texte seien überprüft worden, aber verständlicherweise nicht mit anderen Plattformen abgeglichen worden. Verstehe, ärgerlicher Start. Auf jeden Fall werden die Texte überarbeitet. Es bestehen keine Verbindungen zu anderen Plattformen.

Management

Ich habe nach den Verantwortlichen gefragt, da ich im Handelsregister Estlands einen Andrei Bogdanov gefunden habe, welcher auf der Webseite nicht aufgeführt wird. Mir wurde dann mitgeteilt, dass Herr Bogdanov sowie Andris Taubris die beiden Unternehmer sind, welchen die Firma gehört. Letzterer ist auch der CEO, auch wenn das so noch nicht auf der Webseite ersichtlich ist. Auf jeden Fall habe ich Lebensläufe der Mitarbeiter erhalten. Bis Ende dieser Woche sollten auch diese auf der Webseite aufgeschaltet sein. Man bemüht sich hier etwas mehr Transparenz reinzubringen. Seien wir gespannt.

Registriert in Estland, Büro in Lettland

Registriert ist Monethera in Estland, hat seine Büros jedoch in Riga, Lettland. Das mutet erstmal etwas komisch an, ich gebe aber zu Bedenken, dass dies bei vielen weiteren p2p Plattformen genau gleich ist (Grupeer in Irland, Büros in Lettland. Iuvo Estland/Bulgarien. Robocash Kroatien/Russland etc). Das ist für mich kein Stressfaktor. Die Mindesteinlage beträgt 100 Euro.

Projekte

Aktuell sind 3 Projekte online mit Laufzeiten von 6 bis 12 Monaten und Zinsen von 18.2 bis 18.9 Prozent. Sieht sehr attraktiv aus. Das Projekt River Paradize wird teilweise via die Plattform finanziert, da der Schuldner nicht den vollständig notwendigen Kredit bei einer Bank finanzieren konnte (und Bankfinanzierungen aktuell sehr harzig laufen im Baltikum). Daher wird hier der Rest via p2p aufgenommen. Wir sind hier also defintiv im hochrisiko Bereich.

Eines der ersten Monethera Projekte: River Paradize

Buyback/Zinsen/Verzug

Monethera bietet einen sofortigen Buyback an, jedoch zu 5 Prozent Abschlag. Das erinnert mich doch an eine andere Plattform 😉 Zinsen werden monatlich gezahlt. Die Projekte sind endfällig. Was bei Verzug passiert, erschliesst sich mir noch nicht vollständig. Ich hoffe hier auf das Webseiten Update.

Meine Meinung zum Schluss

Die Plattform hatte wohl einen schlechten Start (Texte, Transparenz, etc). Ich hoffe die versprochenen Anpassungen kommen schnell. Ansonsten ist vielleicht das Anfangsvertrauen komplett verspielt. Das hätte man sicher besser machen können. Ich werde die Plattform nicht gleich abschreiben, rufe aber jeden der dort investiert zur Vorsicht auf. Es ist eine taufrische Plattform, die noch einige Arbeit vor sich hat. Also definitiv sehr hohes Risiko. Die Projekte scheinen attraktiv zu sein und die Rendite stimmt. Ich gehe langsam rein. Zweitmarkt und weitere Feature sind in Planung.

Ich versuche mir ein besseres Bild zu verschaffen und den CEO ans Telefon zu kriegen, so lässt sich sicherlich noch einiges klären. Auf jedenfall scheint mir die Plattform offen gegenüber Fragen zu sein. Hier geht es zu Monethera. Ihr kriegt 5 Euro Startgeld und 0.5% Cashback auf die Investitionen.

Bondster mit neuem (tagesgeldähnlichem) Kreditprodukt und getunter Autoinvest

Bondster wurde hier auf diesem Blog schon so einige Male erwähnt, und das hat auch seine Gründe: 1) Die Plattform kommt aktuell immer mit neuen Angeboten daher 2) Stehen hinter der Bondsterplattform gestandene Loan Originators und der für mich wichtigste Punkt in diesem Kontext auf die Plattform bezogen 3) Regionale Diversifikation, da die Plattform in Tschechien ansässig ist. Das heisst, dass etwaige Regulationsänderungen im Baltikum, Bondster nicht treffen werden. Stellt euch vor, im Baltikum werden die gängigen Buyback-Kredite verboten….. worst case, klar, ist nur ein Szenario, aber zeigt eben schon gut auf, warum eine regionale Diversifikation Sinn machen kann.

13% Kredite aus dem kasachischen Pfandhaus

Tezlombard bringt eine Art Pfandhauskredite auf Bondster. Die Kredite sind meistens mit Sachwerten wie Goldschmuck beleiht und das recht hoch. Die Kredite haben keine feste Laufzeit, können also theoretisch Jahre laufen und immer nur die Zinsen zahlen. Als Investor kriegt man bei solch einem Kredit ein 3 bis 4 Tagesfenster (alle 30 Tage), in welchem man, den Kredit zurückgeben kann. Dies ohne Kosten, man muss nur einfach das Zeitfenster im Griff haben, welches beim Kredit nach Investition erscheint. Sonst wartet man wieder maximal 30 Tage. Also kein „echtes“ Tagesgeldkonto wie beispielsweise bei Bondora, dafür erhält man den doppelten Zins (13% gegenüber 6.5%), ist aber weniger liquide. Vermutlich aber, geht man mit diesen Krediten auch ein höheres Risiko ein, denn Bondora ist seit mehr als 10 Jahren am Markt. Die Tezlombard Kredite rentieren wie gesagt mit 13%, sollte ein Kredit in den Buyback gehen nach 60 Tagen Überfälligkeit, wird für die Verzugsperiode auch ein Zinssatz von 13 Prozent angewendet. Das heisst also, dass diese Kredite taggenau verzinst werden, egal obs in den Buyback geht oder nicht.

Und auch der Autoinvest wurde überarbeitet

Der Autoinvest wurde um einige Einstellungen erweitert, ich fahre aber immernoch gleich weiter wie bis anhin. Aber ein sehr sehr cooles Feature finde ich die Diversification settings. Wenn ihr diese aktiviert, dann versucht der Autoinvest gleichmässig in alle aktiviverten Originatoren zu investieren. Das ist sehr nützlich. Ich lasse hier einen Test laufen, wie sich mein Portfolio in den nächsten Monaten entwickelt. Ich weiss aktuell nicht wie „stark“ diese angestrebte Verteilung beeinflusst. Was passiert zum Beispiel, wenn ein Originator keine Kredite mehr hat für eine längere Zeit? Bleibt dann sein Anteil in Cash oder wird auf die anderen gleichmässig verteilt?

Bondster Autoinvest, sehr gute neue Features

Und zum Schluss / Cashback

Bondster gefällt mir immer besser. Meine Verzugsquote ist nicht astronomisch und hält sich je nach Kreditvermittler in Grenzen, respektive ist vergleichbar mit Quoten auf anderen Plattformen. Natürlich ist mein Beobachtungszeitraum noch zu kurz für eine präzise Aussage. Aktuell bin ich mit der Plattform sehr zufrieden. Vermutlich bleibt Bondster nicht mehr lange ein Geheimtipp oder Nischenplattform 😉 Meiner Meinung nach, kann Bondster locker mit den baltischen Konkurrenten mithalten.

Für Neukunden besteht nach wie vor das 1% Cashback Angebot für die ersten drei Monate. Wenn ihr davon profitieren wollt, müsst ihr bei der Registrierung 4985 ins Feld Promocode eintragen. Hier geht es zur Registrierung. Der Cashback wird jeweils am 5. jedes Monats direkt eurem Konto gutgeschrieben. Das passiert aber erst, wenn ihr schon einen vollen Monat dabei wart.

Promocode bei Bondster für 1 Prozent Cashback während der ersten 3 Monate

Plattformen mit den aktuell höchsten Zinsen

Mir wurde vor einigen Tagen eine Leserfrage zugestellt und man wollte wissen, wo es aktuell die höchsten Zinsen gibt. Aber natürlich mit überschaubarem Risiko. Was ist überschaubares Risiko? Das weiss ich auch nicht, und ist wohl individuell bei jedem Investor. Wenn ich jetzt die Rendite von Deutschen Staatsanleihen als Beispiel heranziehe, dann stele ich it Erschrecken (naja nicht wirklich, denn ich wusste es bereits 😉 ), dass diese auf 10 Jahre etwa 0.2% negativ pro Jahr rentieren. Investiert man heute 1000 Euro, kriegt man in 10 Jahren 980 zurück. Aktuell der Preis für absolute Sicherheit. Obwohl absolute Sicherheit ist auch sowas was es nicht gibt. In der Finanzwelt trifft man bei Berechnungen oft den risikolosen Zinssatz an, welcher meistens die Rendite 10jähriger Staatsanleihen widerspigelt. In der Theorie zumindest können keine Staaten ausfallen, auch in der Realität ist der Ausfall deutscher Staatsanleihen sehr sehr unrealistisch, aber dennoch möglich.

Jetzt bin ich wieder etwas abgeschweift, aber ich finde das sind Informationen die es braucht. Stelle ich nun die theoretisch absolute Sicherheitsrendite von minus 0.2% pro Jahr ins Verhältnis zu den bestzahlenden Plattformen im p2p Bereich, welche bis zu 22% bezahlen, dann wird mir mein Risiko dort versus den Staatsanleihen um 22.2% besser verzinst. Das ist ein enormer Credit Spread und stellt wohl den oberen Rand des Risikospektrums dar. In diesem Kontext ist überschaubares Risiko wohl eher am unteren Rand angesiedelt (1 bis 2% vielleicht), aber sicher nicht im p2p Sektor und schon gar nicht im Bereich von über 20 Prozent Rendite. Wie gesagt, überschaubares Risiko ist für jeden Investor anders und hängt grundlegend an 2 Faktoren: 1) Die Riskofähigkeit, also die Antwort auf die Frage, ob es einem in Schwierigkeiten bringt, wenn das investierte Geld weg ist. 2) Die Risikotoleranz, die stellt sich sobald die Risikofähigkeit gegeben ist. Aber was nutzt es einem vorsichtigen Investor, wenn er zwar auf das Geld verzichten könnte, dafür aber schlaflose Nächte hat und ständig die Plattformen checkt um nachzusehen, ob das Geld noch da ist. Aber kommen wir nun zu der Übersicht.

Crowdestor zahlt aktuell am besten

Es sind jetzt einige Projekte gekommen bei Crowdestor, welcheh mit 21 Prozent verzinst wurden und akzeptable Laufzeiten von +/- 1 Jahr auf.. Am Montag (10. Juni) Abend um 20 Uhr kommt das nächste Immobilienprojekt, welches mit 21 Prozent verzinst wird. Ein Betrag von 730k Euro wird gesucht. Ich denke, dass Projekt wird innerhalb von 48 Stunden gefüllt sein.

Der nächste Streich von Crowdestor

Kuetzal – die jüngste Plattform in der Auswahl

Auch Kuetzal hat teilweise Projekte, welche mit 21 Prozent verzinst werden. Aber diese füllen sich nur schleppend (was für den Investor irrelevant ist am Anfang, da bereits nach dem Investieren verzinst wird). Daher hat Kuetzal auch einen Sign up Bonus für Neuinvestoren (15 Euro) sowie Cashback (0.5%) eingeführt. Hier gibt es mehr zu Kuetzal (inklusive links und promo code).

Envestio – da geht alles schnell weg

Bei Envestio gehen die Projekte meistens weg wie warme Semmeln. Ein Projekt wie bei Crowdestor wäre innerhalb von 2 bi 3 Stunden komplett finanziert. Auch wenn Envestio weniger Zins zahlt momentan, also auch schon. Sum um die 17 bis 18 Prozent dürfte erwaret werden. Vor einem Investment sollte man sich vielleicht meine Artikel (hier, hier und hier) zur Platform durchlesen.

Und da wäre noch Bulkestate

Zuerst wollte ich Bulkestate nicht in diese Aufzählung aufnehmen. Aber mit 17% Zinsen, passt sie irgendwie schon noch rein. Kleinere Projekte werden in der Regel innerhalb von MInuten finanziert. Grössere Geschichten wie das 1.7 Millionen Projekt, welches aktuell in Zeichnung steht, dauert jetzt schon mehr als 2 Wochen. Etwas überraschend für mich. Aber schlussendlich wird auch dieses finanziert werden, da es wohl noch einige grosse Investoren gibt, welche am Schluss den Pott voll machen.

Zum Schluss….

Ich frage mich wirklich, warum die Projekte bei Envestio am schnellsten finanziert werden (liegt es am Cashback?). An dem Mindestinvest von 1 Euro kann es ja nicht liegen, sonst bräuchte es für diese Summen massiv viele Investoren, und sie haben gemässe Webseite etwa 7k Investoren aktuell. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es bei Crowdestor und Bulkestate länger dauert, weil das Mindestinvest 50 Euro ist. Bei Kuetzal liegt das Minimum noch bei 100 Euro, was für einige Anleger zu viel ist 😉 Ich glaube der Grund für die langsame Finanzierung dort ist eher, dass die Plattform relativ neu gestartet ist. Viele Fragen, keine Antworten, eigentlich solltet ihr meinen Blog nicht lesen 😉 hahaha. Scherz. Manchmal kann ich auch nur spekulieren. Für mich ist neben Bulkestate auch Crowdestor am vertrauenswürdigsten von allen 4 Plattformen. Das heisst aber nicht, dass sie weniger riskant sind. Früher oder später werden Ausfälle kommen, das ist sicher.

Auf jeden Fall ist bei den obigen Plattformen noch kein Projekt in Verzug. Zumindest ist es das, was die Plattformen mir kommunizierten. Oder habt ihr Verzögerungen?