Omaraha und die slovakischen Kredite

This post is also available in: English (Englisch)

So, heute geht es wiedermal um Omaraha. Eigentlich wollte ich ja eine Analyse der Finanzkennzahlen von SIA Best Lizings durchführen, jedoch wurden mir bis jetzt keine Unterlagen dazu zugestellt. Ich hoffe, ich werde im Juni damit aufwarten können. 

Da aber in meinem Portfolio wiedermal so einiges passiert ist, werde ich darüber berichten. 

Die slowakischen Kredite

Links könnt ihr einen Ausschnitt meiner Investments sehen. Die blauen Kredite sind bereits zurückgezahlt. Es handelt sich dabei ausschliesslich um slovakische Kredite mit den tiefsten Bonitäten. Leider wurde hier keine einzige Rate bezahlt und die Kredite wurden zurückgekauft, aber nur zu 60 Prozent, das heisst pro 10 Euro Kreditbetrag habe ich nur 6 Euro zurückerhalten. Besser als nichts, aber leider verringert dies meine Rendite in beachtlichem Ausmass. Immerhin hat der Rückkauf exakt nach 100 Tagen Überfälligkeit stattgefunden. 

Daher werde ich in keine slovakischen Kredite mehr mit tiefer Bonität investieren. Bei den höher klassierten bin ich mir noch nicht schlüssig und muss noch etwas abwarten. Auf der anderen Seite kann gesagt werden, dass die estnischen Kredite sehr gut laufen und praktisch nichts verzögert ist. Man kommt dort locker auf Renditen von über 20 Prozent.  Ich glaube das ist wiedermal ein Paradebeispiel dafür, dass die Auslandsexpansion einer Plattform eher harzig verläuft. Schon Bondora hat sehr schlechte Erfahrungen gemacht mit der Ausweitung auf slovakische Kredite. Ich denke nicht, dass Slovaken per se schlechte Schuldner sind, ich denke viel eher, dass die Plattformen sich halt an die Kunden der niedrigsten Bonitätsstufen herangewagt haben, welche sonst in Ihrem Land keinen Kredit mehr bekommen haben.

Die estnischen Kredite

Wie bereits angetönt laufen die estnischen Kredite massiv besser im Vergleich zu den slovakischen. Ich habe bei den Esten nur 2 Kredite, welche ein bisschen in Verzug sind, aber auch dort wurden Teilzahlungen geleistet. Ich bin zuversichtlich, dass ich in Zukunft meine Verluste aus den slowakischen Krediten mit den estnischen wieder wettmachen kann.  Man kriegt gut 20 bis 25 Prozent für gute estnische Schuldner. Das ist besser als 50 Prozent für einen Nichtzahler 😉

Fazit

Ich werde also den Fokus auf die Esten legen und mit dem Kapitel der tiefen Bonitäten im slowakischen Bereich abschliessen. 

Wenn ihr anderer Meinung seid, dann gerne posten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.