Rebuilding Society – Das Jahr des Aufbruchs?

Wie ich in meiner Top Ten zum Jahresende schon beschrieben habe, war das Jahr 2016 eher durchzogen. Rebuilding Society hat seit Gründung gegen 11 Millionen Pfund gesammelt und an KMU weitergeleitet. Ich hoffe sehr, dass dies weitergeht.

2016 das Jahr der Ausfälle

Eins vorweg, mit Ausfällen muss man beim Investieren wohl oder übel leben. Bei Zinssätzen zwischen 16 bis 20 Prozent, sollte dies auch drinliegen. Rebuilding Society gibt für die letzten 12 Monate eine Ausfallrate von 10.9 Prozent, bei einen Durchschnittszinssatz von 16.7 Prozent an. Das ist schon heftig, und sollte eigentlich nicht passieren. Es sieht so aus, als wenn während einer bestimmten Periode aufgeschaltete Kredite häufiger ausfallen als in anderen Perioden. Das mag Zufall sein, und das hoffe ich auch schwer, ansonsten müsste man davon ausgehen, dass die Kreditprüfung geschlammt hätte.

Nunja, gegen Herbst des Jahres schien sich die Lage zu entspannen und ausgefallene Kredite konnten zumindest teilweise eingetrieben werden. Schön und gut, aber da waren die Investoren schon verschreckt und investierten in neue Kredite verständlicherweise nur zaghaft (wenn überhaupt). Diese Kombination ist für eine Plattform sehr gefährlich, da Erträge ausbleiben, und neue nur zögerlich erwirtschaftet werden. Glücklicherweise konnten troztem noch grössere Kredite finanziert werden, auch wenn die Auktionsdauer mehrmals verlängert wurde.

Was jetzt gebraucht wird…

Sind vorallem Kredite, welche nicht ausfallen und Investoren, welche neue Projekte finanzieren. Ich habe meine Einlagen erhöht, da ich recht gut gefahren bis dieses Jahr. Ich habe nur einen Kredit verkauft, der schon bei der ersten Rate zu spät war. Die restlichen Schuldner haben pünktlich bezahlt. Meiner Meinung nach ist der Ruf der Plattform schlechter, als er eigentlich sein müsste. Man hat meines Erachtens die Probleme erkannt und schon teilweise gelöst. Es ist noch ein weiter Weg, aber nach meinem letzten Kontakt mit dem Management bin ich guter Dinge. Ich sehe zudem auch, dass wohlhabende Investoren teilweise sehr grosse Beträge bieten (150k in einem Fall, 25k mehrfach in anderen Fällen). Es scheint also so, dass das Vertrauen der Grossinvestoren noch vorhanden ist. Ein sehr gutes Zeichen!

Falls ihr die Plattform risikolos testen wollt, dann könnt ihr euch über einen Rebuilding Society Link auf diesem Blog anmelden und kriegt GBP 10 zum Testen gutgeschrieben (kriege ich übrigens auch, ist kostenlos für euch). Falls ihr dann weiterinvestieren wollt, lege ich euch Currencyfair oder Transferwise für die Überweisung ans Herz. Ihr zahlt damit nur einen Bruchteil der Überweisungsgebühren bei eurere Bank des Vertrauens 😉

Fazit

Ich plane meine Einlage dieses Jahr kontinuirlich zu erhöhen, sofern alles läuft wie ich mir das vorstelle. Falls jemand von euch seine Erfahrung mit mir teilen möchte, immer her damit und kontaktiert mich.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.