Wisefund – ein kurzes Update

This post is also available in: English (Englisch)

Gut zwei Monate ist es her seit ich das erste Mal über Wisefund berichtet hatte. In der Zwischenzeit sind schon einige Projekte finanziert worden. Aktuell (siehe unten) ist ein Projekt offen, welches mit 20% Rendite lockt. Ich finde Wisefund ist sehr gut gestartet, auch die Plattform ist technisch wie auch visuell ausgereifter als die direkten Konkurrenten wie Kuetzal, Envestio oder Monethera. Von Anfang an hat Wisefund einen professionellen Eindruck gemacht, auch wenn die Plattform noch kleinere Macken hatte. Da sehe ich drüber weg, denn irgendwann ist mal gut mit dem Testing und man sieht vieles erst, wenn es wirklich live ist. Von daher, solider Job gemacht (in meinen Augen). Das sagt jedoch noch nichts über die Projektqualität aus, für das ist es noch zu früh. Auf jeden Fall scheint die ganze Geschichte sehr durchdacht zu sein.

aktuelles 20% Projekt bei Wisefund. Dürfte wohl einige Tage dauern, bis das gefüllt ist.

Die Sache mit dem Ungarischen Bankkonto

Wie ihr ja bereits wisst, ist die Plattform eigentlich in Estland (und Lettland) zu Hause, das Bankkonto jedoch in Ungarn. Wie kommt es zu dieser Konstellation? Ich habe vor einigen Monaten die Thematik des Schwarzgeldskandals in Estland kurz gestreift, und darin liegt auch die Begründung. Wisefund hatte es sehr schwer als neuer Crowdinvesting Anbieter ein Bankkonto im Baltikum zu eröffnen, da die Banken dort momentan sehr vorsichtig sind. Stellt euch mal vor, da kommt eine neu gegründete Firma und möchte ein Konto. Auf diesem Konto kommen hunderte Zahlungen aus ganz Europa (oder sogar weltweit) von verschiedenen Personen an. Das Geld wird dann in grossen Tranchen an irgendwelche Firmen im Euroraum weitergeleitet. Ich sag’s euch, das ist der Albtraum für jede anti Geldwäscherei-Abteilung einer Bank. Von daher wundert es mich auch nicht, dass wir bei Envestio verschiedene Änderungen der Bankverbindung erlebt haben und auch Monethera nun ein Bankkonto in der Slowakei führt.

Die externe Kreditanalyse

Ich hatte ja bemängelt, dass die mit der Kreditanalyse betraute Firma (Nord Capital Markets) eine One Man Show sein könnte. Mir wurde seitens Wisefund versichert, dass die Firma mehr als 10 Jahre Erfahrung in der Kreditanalyse mitbringt und bei grossen Projekten zusätzliche Spezialisten zugezogen werden. Schlussendlich muss man hier der Plattform vertrauen, denn wenn die Kreditanalyse schlecht ist, gibt es die Plattform bald nicht mehr. Von daher ist es ok für mich (aktuell).

Buyback / Cashback

Ich wollte noch in Erfahrung bringen, wie das mit dem Buyback wirklich ist. Also, nach 60 Tagen Verzug erfolgt ein Buyback des investierten Kapitals (die Forderungen werden an einen Investor verkauft). Die Zinsen sind davon nicht gedeckt, sollten jedoch durch einen Protection Fund von Wisefund gedeckt werden. Im FAQ ist das jedoch so nicht beschrieben, und wurde mir per Email mitgeteilt. Ich hoffe, die passen das dort auch noch an, oder ich habe es einfach übersehen.

Bei Registrierung mit diesem Link, kriegt ihr 0.5% Cashback auf euer Investorenkonto, nach jedem Investment und das während der ersten 9 Monate (270 Tage).

Fazit

Es kommt etwa jede Woche ein neues Projekt auf die Plattform. Es dauert jeweils mehrere Tage bis ein Projekt vollständig finanziert ist. Die Plattform überzeugt technisch sowie bei der Benutzerfreundlichkeit. Ein- und Auszahlungen gehen fix, auch der Support ist schnell. Von daher alles gut. Man darf jedoch nicht vergessen, dass die Plattform erst am Anfang steht und man sich in Hochrisikokrediten befindet.

Bei Fragen einfach melden. Grüsse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.